Vedische Planetenessenzen - Das eigene Potenzial leben

Dr. Harald Kinadeter und Marcus Schmieke


Die Astrologie der alten indischen Seher geht davon aus, dass der Mensch drei Horoskope besitzt. Sein Geburtshoroskop enthält die karmischen Anlagen, mit denen er dieses Leben beginnt. Das zweite Horoskop ist eine Widerspiegelung der neun Planeten als Resonanzfelder in seinen sieben Chakras, die ein Abbild des Himmelskreises bilden. Dieses innere Horoskop kann man durch spirituelle Arbeit beeinflussen und transformieren. Doch auch die Umgebung wirkt wie ein drittes Horoskop auf den Menschen, insbesondere die Wohnung, die nach Vasati, der vedischen Wohn- und Baukunst eins zu eins in ein drittes Horoskop übersetzt werden kann.

Indem man innerlich z.B. mit Mantras oder Meditation an sich und auch äußerlich an der Gestaltung seiner Umgebung bzw. Wohnung arbeitet, kann man bis zu zwei Drittel seines Schicksals selbst in die Hand nehmen. Eine weitere sehr effektive Möglichkeit, seine karmischen Schwächen zu transformieren und seine Planeten zu stärken bieten die vedischen Planetenessenzen.

Vedische Planetenmittel können helfen, die positiven Planetenkräfte zu stärken und die negativen zu transformieren. Die Planeten selbst haben in der vedischen Astrologie zwar grundsätzlich immer die gleichen Qualitäten, doch treten je nach Aszendent bei bestimmten Planeten deren negative Eigenschaften stärker hervor und wirken sich demgemäss negativ im Leben der Betroffenen aus. Dies nennt man dann funktional negative Planeten, weil sie nicht an sich negativ wirken, sondern lediglich in Abhängigkeit vom Aszendenten eine solche negative Funktion ausüben können.

Die Bedeutung dieser Unterscheidung liegt darin, dass ein funktional negativer Planet nach Ansicht der vedischen Astrologie nicht gestärkt werden darf, sondern transformiert werden muss. Würde man ihn stärken, dann würden damit all seine negativen Einflüsse ebenso gestärkt. Einen funktional positiven Planeten hingegen kann man natürlich stärken, ja soll man sogar stärken, denn er kann dann seine positiven Eigenschaften noch mehr zur Geltung bringen, vor allem, wenn er trotz seiner positiven Grundnatur geschwächt sein sollte. Die Stärke eines Planeten und seine funktionale Natur sind also zwei vollständige verschiedene Qualitäten, wie ja auch jemand von guter Natur aber schwach sein kann.

Wie könnten nun die Stärkungsmittel wirken?

Entsprechend der vedischen Tradition besitzt jeder Planet Resonanzen im Bereich des Metallreiches, des Edelsteinreiches und des Pflanzenreiches, zu einer bestimmten Farbe sowie zu einem bestimmten magischen Zahlenquadrat. Durch Einspeichern der entsprechenden Resonanzschwingung in Wasser kann dann solches Wasser die eingespeicherte Schwingung wieder mitteilen und somit alle dazu resonanten Bereiche mit dieser Schwingung anregen oder stärken.

Bei der Herstellung der Planetenmittel kamen zusätzlich komplexe akustische und auch geometrische Schwingungsresonanzen, sogenannte Mantren respektive Yantras zum Einsatz, die entsprechend der vedischen Tradition die positiven geistigen Kräfte der Planeten ausdrücken und darum, weil sie eben der Ausdruck dieser Kräfte in sprachlicher oder geometrischer Form sind, diese Kräfte durch die Sprache oder das geometrische Symbol als strukturierende Information in das Wasser der Essenzen einbinden können.

Die Wirkung der Planetenessenzen lässt sich auch aus den folgenden naturwissenschaftlich angelehnten Überlegungen heraus verstehen:

  • Physik wie hermetische Lehre behaupten übereinstimmend: alles schwingt und tritt über Schwingungsresonanz mit anderen Schwingungsfeldern in Wechselwirkung;
  • Schwingung ist Information, und die Informationsübermittlung im Bioorganismus erfolgt über physikalische Schwingungsphänomene (Stichwort Biolaser);
  • Wasser ist ein ideales und universales Speichermedium für Schwingungen; im Wasser lassen sich deshalb auch alle Arten von biorelevanter elektromagnetischer Schwingung frequenzgenau einspeichern;
  • Der Mensch besteht ebenso wie die Erdoberfläche zu rund 70% aus Wasser
  • Die Wirkung einer Schwingung auf den Bioorganismus ist nicht amplitudenabhängig, sondern frequenzabhängig, d.h. selbst Signale geringster Intensität können Wirkungen auslösen (Stichwort Schlüssel – Schloss – Prinzip)
  • Ampullen als Schwingungs – respektive Informationsträger werden in diesem Zusammenhang in der Informations – und Schwingungsmedizin seit Jahrzehnten zur Diagnose und Therapie eingesetzt.
  • Stoffe geben ihre Schwingungsinformation leicht in Wasser ein, denn auch nach substantieller Entfernung von Substanzen lassen sich deren Frequenzspektren im Wasser noch exakt nachweisen; ebenso lassen sich Umweltfrequenzen, z.B. die 50Hz Wechselstromfrequenz im Wasser nachweisen
  • Mit Musik beschalltes Wasser erzeugt unterschiedliche Schwingungsbilder in Abhängigkeit von harmonischer oder disharmonischer Musik
  • Die Versuche von Dr. Emoto haben gezeigt, dass „angesprochenes“ Wasser auf die Art des Ansprechens reagiert und dass „die Absicht“ hinter der dem Wasser eingeprägten Information ebenfalls mitaufgezeichnet wird
  • für den regulären Ablauf vieler biologischer Vorgänge ist die Abhängigkeit von kosmischen und planetaren Zyklen, (d.h. Frequenzen) nachgewiesen
  • die Erfahrungsmedizin bestätigt ebenso wie physikalische Messreihen für bestimmte Stoffe die von der Astrologie angenommene Resonanz zu den Planeten

Die Astrologie war dafür schon immer eine große Hilfe. Sie kann uns unser wahres Energiemuster aufzeigen, das ja oft – durch Erziehung, Traumata, durch falsche nicht aus der Herzenswahrheit heraus getroffene Entscheidungen - verschüttet ist. Sie kann uns zeigen, welche Planetenkraft in ihrer Energie gehemmt ist, welche geschwächt ist, welche negativ und welche positiv wirkt. Der große Vorteil einer astrologischen Annäherung an die eigene Lebensprozesse liegt meiner Erfahrung nach darin, dass sich die ausufernde Fülle möglicher Erklärungen für diesen oder jenen Schicksalsschlag, diese oder jene Krankheit oder Widrigkeit recht genau auf ganz wenige Faktoren reduzieren lässt.

Was darf also von den vedischen Planetenmitteln erwartet werden?

Wer uns bis hierher gefolgt ist, braucht wohl nicht eigens darauf hingewiesen zu werden, dass alle Ausführungen über die Wirkungen planetarer Schwingungsmittel sich ausschließlich aus der astrologischen Anschauung herleiten, der von der Schulmedizin keine Berechtigung und Wirksamkeit zugestanden wird.

Aus schulmedizinischer Sicht enthalten all diese Mittel keine wirksamen Substanzen außer Wasser und Alkohol zur Konservierung, weshalb von ihnen auch keinerlei Wirksamkeit zu erwarten ist. Alle folgenden Erläuterungen verstehen sich also mit diesem Hinweis.

Die Astrologie nimmt allerdings an, dass ein korrekt gewähltes stärkendes Mittel die betreffende Planetenkraft stärkt, und damit auch alle Resonanzen auf allen Ebenen. Wer also findet, dass seine Sonne schwach ist, weil er nun mangelnde Lebensfreude spürt oder seine Vitalität und kreative Kraft vermindert sind, wird mit Recht das Sonnenmittel wählen. Für eine ganz kurze Übersicht , vor allem über die eher psychologischen Indikationen der Planetenmittel gelten folgende Zuordnungen und Erfahrungswerte.

Sonne

Astrologisch indiziert bei geschwächter Sonne. Ich nenne es auch das Authentizitätsmittel. Es ist komponiert für alle Zustände, die aus einer Weigerung oder Unfähigkeit entstehen, souverän, kreativ und selbstgewiß sein Leben zu gestalten und seine persönliche Wahrheit zu leben, das heißt, sein Licht leuchten zu lassen und strahlender Souverän seines Lebens zu werden. Ein Sonnenmittel hilft uns entsprechend astrologischer Anschauung, inmitten unzähliger Einflüsse unsere eigene Wahrheit zu leben und den eigenen Weg zu gehen, uns selbst treu zu bleiben und diese Qualitäten auch auszustrahlen. Das Sonnenmittel nimmt man auch bei fehlender Selbstsicherheit, bei Minderwertigkeitsgefühlen, bei mangelnder Lebensfreude und Vitalität.

Mond

Aus astrologischer Sicht angezeigt bei Unsicherheit, Unbeständigkeit, Unselbständigkeit, bei Zaudern und emotionaler Unentschlossenheit sowie ausgeprägten Gemütsschwankungen aller Art; auch angezeigt, wenn die Wechselhaftigkeit der Symptome im Vordergrund steht, man könnte es deshalb auch das emotionale Gewissheitsmittel nennen. Astrologisch indiziert bei schwachem Mond nach Stellung in Haus, Zeichen oder Aspektierung, wenn man seine seelischen Bedürfnisse nicht kennt oder hintanstellt, bei innerer Unsicherheit und Belastung des weiblichen, mütterlichen, seelisch nährenden Anteils, auch bei Schwierigkeiten mit dem Mutter-Sein. Nach astrologischer Lehre steht der Mond für die seelische Identität und Erfüllung, somit zeigt ein harmonisch und stark gestellter Mond eine harmonische seelische Grundanlage an.

Merkur

Das Interesse- und Konzentrationsmittel, astrologisch angezeigt bei Hang zum Träumen, Entscheidungsschwäche und der Neigung, in seinen Gedanken dem Alltag zu entfliehen. Merkur trifft abwägend die Entscheidungen, wohingegen Sonne sie instinktiv und Mars sie unbedacht trifft. Ein ausgeglichenes Merkurprinzip bewirkt lebendiges Interesse an der Gegenwart und verhilft zu gesundem Pragmatismus und einer realistischen Einschätzung der gegenwärtigen Situation. Ein gestärkter Merkur beeinflusst nach astrologischer Anschauung positiv Vergesslichkeit und den übertriebenen Hang, sich abzulenken. Astrologisch begründet kann es bei allen Zuständen eingesetzt werden, bei denen ein belastetes Merkurprinzip gefunden wird, also bei Desinteresse, Unkonzentriertheit, Lernschwäche, Tagträumerei und Gleichgültigkeit gegenüber dem eigenen Leben und den praktischen Erfordernissen des Alltags.

Venus

Die Venus regiert unter anderem das Gefühl des Selbstwertes, der Selbstliebe und den Lebensgenuss, weiterhin das Zusammensein mit anderen Menschen, Schönheitsempfinden und Kultur. Man könnte es das Gemeinschaftsmittel oder Beziehungsmittel nennen, denn eine harmonisch unterstützte Venus fördert den rechten Umgang mit anderen und die Wertschätzung von Zusammensein und der Teilhabe an der menschlichen Gesellschaft und Kultur. Sie stellt ein harmonisches Gleichgewicht her zwischen den eigenen Bedürfnissen, dem eigenen Selbstwert und der Mitwelt. Venusmittel sind deshalb nach astrologischer Ansicht für all jene geeignet, die unbeholfen und wenig feinsinnig im Umgang mit anderen sind, für diejenigen, die sich selbst nicht wertschätzen, die sich zurückgewiesen und unwillkommen fühlen, auch für Eigenbrötler und Menschenverächter. Astrologisch angezeigt bei einer geschwächten Venus nach Haus, Zeichenstellung oder Aspekten.

Mars

Die Stärkung des Mars gibt Mut, Kampfkraft und Handlungskraft, Durchsetzungsfähigkeit, Zuversicht und Selbstvertrauen zurück, wenn aus irgendeinem Grund diese Qualitäten erschöpft sind. Das stärkende Marsmittel ist nach astrologischer Anschauung auch angezeigt bei Verzagtheit und Lethargie, bei Selbstzweifel, Groll, Frustration und nahender Resignation, welche Seelenzustände entstehen, wenn sich die Energie nicht (mehr) nach außen richtet, sei es aufgrund von Schuldgefühlen, Erschöpfung, Hoffnungslosigkeit oder anhaltender Betäubung nach einem unverarbeiteten Schock. Es regeneriert nach astrologischer Anschauung das Selbstvertrauen, die Kampfkraft und die selbstsichere Handlungskraft und kann aus dieser Sicht versuchsweise und begleitend bei verzögerter Erholung nach Narkosen und nach jeder Operation, nach jedem Unfall und jedem Schock eingesetzt werden. Weiterhin unterstützt es jede Art von Reinigungs- und Ausleitungsbehandlung, denn die Heilung des Mars hilft das Wesensfremde abzuweisen und auszuscheiden und heilt und regeneriert die erschöpfte und verwundete Kämpfernatur.

Jupiter

Bei Kleinlichkeit, Nörgelei, Kritiksucht, Pessimismus, Mißtrauen, Mißgunst und Neid hilft Jupiter. Jupiter ist die Kraft der Großzügigkeitt, Großherzigkeit und der Güte, des Wohlwollens und des Gottvertrauens, Kraft des immerwährenden Wachstums aus der Fülle, Kraft der Erhöhung, des selbstverständlichen Erfolges und der Mühelosigkeit. Die Unterstützung des Jupiterprinzips fördert nach astrologischer Anschauung auch die Wiederherstellung von Mäßigkeit und Vertrauen, Toleranz, Zuversicht und Güte im Leben sowie Achtung vor anderen Menschen. Jupiter ist großzügig und unterstützt die Einstellung „leben und leben lassen“. Kleinlichkeit, Nörgelei, Kritiksucht verträgt sich ebensowenig wie Rechthaberei, Zügellosigkeit, Maßlosigkeit und ein Hang zum Übertreiben mit einem ausgeglichenen Jupiterprinzip. Jupiter ist auch angesprochen, wenn es um die Lektion wahrer Brüderlichkeit und Humanität geht. Das Jupitermittel ist immer dann angezeigt, wenn das Jupiterprinzip geschwächt ist.

Saturn

Saturn hat die Kraft zu strukturieren und auf das Wesentliche zu reduzieren. Ein gut gestellter und starker Saturn fördert die Ausdauer, die Gewissenhaftigkeit, das Pflichtgefühl, die Selbstverantwortlichkeit und hilft, die Dinge zu Ende zu bringen. Astrologisch begünstigt ein starker und gut aspektierter Saturn auch inneren Frieden, Entspannung, Furchtlosigkeit und Standhaftigkeit bei jeder Art von Widrigkeit, er ist „der Fels in der Brandung“ des Schicksals. Saturn hilft uns Schwieriges durchzustehen und durchzuziehen, hilft uns, die eigene Autorität und Kompetenz in uns zu entdecken und zu entwickeln. Bei schwachem oder schlecht aspektiertem Saturn tendiert man dazu, viele lose Enden im Leben zu hinterlassen, keine Verantwortung zu übernehmen oder sich zu sehr an anderen Autoritäten zu orientieren. Somit ist das Mittel astrologisch angezeigt bei schwach gestelltem Saturn, u.U. auch bei Schwierigkeiten im Beruf und mit Autoritätspersonen.

Die Transformationsmittel

Die Transformationsmittel - wie auch die Stärkungsmittel - werden zu exakt berechneten Zeiten hergestellt, in denen äußerst günstige Bedingungen für die Transformation des betreffenden Planetenprinzips herrschen. Manchmal muss man ein ganzes Jahr und länger warten, bis sich die gewünschte Zeitqualität einstellt, oder es gäbe den optimalen Zeitpunkt, jedoch von zu kurzer Dauer, als dass in dieser Zeitspanne der aufwändige Herstellungsprozess geleistet werden könnte. Für die Herstellung aller vedischen Transformationsmittel ist es uns gelungen, qualitativ sehr hochwertige Zeitfenster zu nutzen, die alle geforderten Bedingungen erfüllen.
Die Transformationsmittel tragen die energetische Prägung dieser günstigen Zeitqualität, sowie von Mantras und Yantras in sich, jedoch im Gegensatz zu den Stärkungsmitteln keinerlei Schwingungsinformation, die das betreffend planetare Prinzip stärken könnte, wie z.B. die Information eines zugeordneten Metalls, eines Edelsteins oder eines Zahlenquadrats.

Die Anwendung der Planetenessenzen


Letztlich stellt jeder Planet für jeden Menschen eine Herausforderung und eine Aufgabe für sich dar. Insofern ist es gerechtfertigt, dass jeder Mensch mit allen neun Planetenessenzen in der für ihn passenden Zusammenstellung von Stärkungs- und Transformationsmitteln arbeitet.
Da dies den Einzelnen aufgrund der Vielzahl der in Gang gesetzten Prozesse in den meisten Fällen überfordern wird, ist es sinnvoll, sich jeweils auf die wichtigsten Aufgaben zu konzentrieren. Für jemanden, der für sich die geeigneten Planetenessenzen ermitteln möchte, stellen sich daher zwei Fragen:

i) Welche meiner positiven Planeten sind geschwächt, so dass ich sie durch die Stärkungsessenzen stärken sollte?
ii) Welcher meiner negativen Planeten greifen andere Planeten oder Häuser an, so dass ich sie durch die Transformationsessenzen ins Positive umwandeln sollte?

Um diese beiden Fragen zu beantworten gibt es drei Möglichkeiten.

Austesten der geeigneten Planetenessenzen


Erstens könnte man die Stärkungs- und Transformationsessenzen mit Hilfe geeigneter Testmethoden aussuchen. Hierzu gehören beispielsweise kinesiolgische Testmethoden, das verbreitete Pendeln oder die Arbeit mit einem Biotensor. Bei all diesen Methoden ist es jedoch wichtig, zuvor den Aszendenten bestimmt zu haben und nur die für die betreffenden Person passende Zusammenstellung von Transformations- und Stärkungsessenzen zu verwenden.

Detaillierte Analyse des Geburtshoroskops


Die zweite Möglichkeit besteht darin, eine detailliertere Analyse des Geburtshoroskops der betreffenden Person vorzunehmen und so die Stärkungs- und Transformationskandidaten zu ermitteln. Diese Methode ist am sichersten und effektivsten. Hierzu kann man sich entweder selbst die Grundlagen der Systemisch-Vedischen Astrologie mit Hilfe meines Lehrbuchs oder unserer Ausbildungen aneignen oder sich an einen der Autoren wenden.

Astrologische Analyse nach Symptomen
Die dritte Möglichkeit richtet sich nach den Symptomen, die im Leben der betreffenden Peson sichtbar sind und auf die geschwächten bzw. zu transformierenden Planeten hinweisen. Auch hierzu muss zunächst der Aszendent bestimmt werden, um dann die Planeten herauszufinden, die gestärkt und transformiert werden sollten.