Was ist systemisch-vedische Astrologie?

Von Marcus Schmieke

Die systemsich-vedische Astrologie basiert auf den Klassikern der indischen Astrologie wie der Brihat Parashara Hora Shastra und anderen vedischen Texten und extrahiert aus diesen die wesentlichen Prinzipien, die zur Analyse eines Horoskops notwendig sind.

Durch Konzentration auf weniger als 10% der Informationen und Zusammenhänge, die ein Horoskop enthält, erreicht sie mehr als 90% in der Effektivität der Analyse und Interpretation.

Sie hat den Anspruch, alle wesentlichen Ereignisse im Leben eines Menschen aus dem Horoskop bestimmen zu können.

Diese Auswahl der notwendigen Prinzipien aus der Vielzahl der in den vedischen Schriften dargestellten astrologischen Zusammenhänge wurde von Prof. V. K. Choudhry auf der Grundlage seiner eigenen umfangreichen Forschungen und Erfahrungen vorgenommen.

Es ist das einzige System vedischer Astrologie, das ein außerhalb Indiens aufgewachsener Mensch innerhalb kurzer Zeit erlernen und praktisch anwenden kann. Alle anderen Systeme erfordern ein jahrelanges Studium und führen häufig selbst dann nicht zu treffsicheren Ergebnissen.

Die systemisch-vedische Astrologie stellt den Anspruch, in 100% der Fälle bei korrekt angegebener Geburtszeit die wichtigsten Ereignisse im Leben eines Menschen vorausbestimmen zu können, und das mit einer ganz geringen Anzahl astrologischer Grundprinzipien.

Sie stellt damit unter allen mir bekannten astrologischen Systemen ein einzigartiges Werkzeug zur Analyse eines Horoskops dar.