„Dein kosmischer Bodyguard“

Schutz für Haus, Körper und Seele durch die Kraft der Planeten

Frage: Herr Schmieke, Sie leiten seit 1995 die Veden-Akademie in der Sächsischen Schweiz und bilden Menschen in Vasati, dem indischen Feng Shui und der vedischen Astrologie aus. Was ist das besondere an ihren Ausbildungsgängen?

Schmieke: Was wir versuchen, ist, das Unmögliche möglich zu machen, nämlich Menschen innerhalb kürzester Zeit praktisches Wissen und Fähigkeiten zu vermitteln, für die man traditionell für viele Jahre hätte studieren müssen. Das gelingt uns in den Bereichen Vasati, der vedischen Bau- und Wohnkunst und der vedischen Astrologie Jyotish nur deshalb, weil ich in jahrlangen Forschungen beide Systeme auf ihre ganz wesentlichen Naturgesetze zurückgeführt habe.

Als Ergebnis konnte ich die ganze vedische Baukunst Vasati auf 12 Naturgesetze zurückführen, die genau beschreiben, wie man ein Haus geometrisch harmonikal gestaltetet, das gleichzeitig optimal an die lebenswichtigen Energieströmen der Erde angebunden ist und vor allem die positiven Planetenkräfte auf den Bewohner verstärkt fokussiert. Dieses System wird Vasati genannt und ist in dieser Form selbst in Indien einmalig.

Das gleiche gilt für die vedische Astrologie. Während die westliche Astrologie sehr gute psychologische Analysen vornimmt, macht die vedische Astrologie unschlagbare exakte Vorraussagen für die Zukunft. Normalerweise bedarf es jedoch Jahre, um diese komplexe Wissenschaft zu erlernen. Das von uns entwickelte System der Systemisch-Vedischen Astrologie konzentriert sich auf 10% der in einem Horoskop enthaltenen Informationen und kann daraus bis zu 90% Effektivität für die Voraussage zukünftiger Ereignisse ableiten. Meine Herausforderung ist, dass ich dieses System in sieben Tagen vermitteln kann. Daher heißt mein Astrologie-Lehrbuch: Vedische Astrologie in 7 Tagen.


Frage: Herr Schmieke, Ihr neues Buch heißt Dein kosmischer Bodyguard. Was verbirgt sich hinter diesem avantgardistischen Titel?

Schmieke: Der Bodyguard fasst die wichtigsten Mittel zusammen, die die Veden neben dem auch hier bekannten Ayurveda praktisch zum Schutz vor Krankheit, Unglück und Gefahren im Leben anbieten. Es ist ein einfaches System, das auf Jahrtausenden der Erfahrung in Indien und unserer eigenen Erfahrung und Forschung hier in Europa beruht.


Frage: Können Sie in ein paar Sätzen beschreiben, wie man sich das vorzustellen hat? Wie kann man sich Ihrer Meinung nach am besten gegen Krankheiten, Unglück und Gefahren schützen?

Schmieke:
Der Bodyguard hat zwei Teile. Der erste Teil zeigt, wie man seine Wohnsituation optimieren kann, so dass man auch seine Lebenssituation verbessern kann. Der zweite Teil beruht auf dem Horoskop und zeigt, wie man mit karmischen Problemen und Herausforderungen des Horoskops umgehen kann.

Was ist der Nutzen, wenn ich jemandem ein Horoskop erstelle und sehe, dass dieser Mensch eine bestimmte Veranlagung zu einer Krankheit oder einem Missgeschick hat, ich ihm aber nicht helfen kann, dieses zu vermeiden. Die vedische Astrologie macht erstaunlich exakte Vorhersagen. Das ist ihre einsame Stärke. Sie bietet jedoch auch einfache und wirkungsvolle Mittel an, um Gefahren abzuwenden und sich vor negativen Planeteneinflüssen zu beschützen.

Am wirkungsvollsten ist das sogenannte Silber-Kavaca, das in Indien seit Jahrtausenden verwendet wird. Es wird in einer Art alchemistischen Vorgang auf der Basis eines Silbermedallions zu einem exakt berechneten Zeitpunkt hergestellt und individuell nach dem Horoskop zugeordnet. Das Silber-Kavaca stärkt die positiven Planeten unsres Horoskops, die im Leben als unsere Helfer und Heiler in Erscheinung treten.


Frage: Herr Schmieke, wollen Sie damit sagen, es reicht aus, sich ein Medallion um den Hals zu hängen, um sich vor Gefahren zu schützen?

Schmieke: Natürlich nicht. Das ist eine Art wirkungsvoller Basisschutz. In dem Buch empfehle ich zusätzlich einfache aber effektive Dinge, die vom jeweiligen Aszendenten abhängig sind. Hierzu gehören z.B. das Chanten von Mantras. Mein Lehrer in Indien hat hiermit bereits in Tausenden von Fällen erfolgreich geholfen. Auch wir haben äußerst ermutigendes Feedback von den Leuten, die das Kavaca tragen und die anderen Mittel des Buches anwenden.

Frage: Sie sprachen davon, dass auch die Wohnung das Geschick des Menschen beeinflusst. Was ist wichtiger, das Horoskop oder die Wohnung?

Schmieke: Das eine ist ein Spiegel des anderen. Die Wohnung spiegelt im Äußeren die Planeteneinflüsse wider, die uns im Inneren ständig begleiten. Daher besteht der beste Schutz darin, wenn man sowohl seine Wohnsituation optimiert als auch die Schwächen seines Horoskops ausgleicht. Wichtig ist, das man irgendwo beginnt.

Ich habe für Jahre Wohnungen und Häuser von Menschen gesehen, die ihre Bewohner krank machen. Die altindische Wissenschaft des Vasati beschreibt, wie eine Wohnung krank machen kann, wenn sie nicht nach den 12 Naturgesetzen gestaltet ist. Doch viele Menschen haben nicht die Möglichkeiten, Ihre ganz Wohnung umzubauen, Daher haben wir ein Korrekturmittel entwickelt, das hilft, energetische Defekte des Wohnraums bis zu einem hohen Grad auszugleichen.

Das Meru-Chakra ist eine Jahrtausende alte geometrische Form, deren zweidimensionale Grundlage, das Shri-Yantra der amerikanische Physiker Pattrick Flanagan als „The king of power symbols“ bezeichnet hat. Man stellt es einfach im Nordosten der Wohnung auf, um eine Vielzahl von energetischen Defekten entgegenzuwirken.


Frage: Wieso gerade im Nordosten?

Schmieke: Der Nordosten ist gemäß Vasati die wichtigste Richtung. Dort treffen sich die lebensspendenden Energien des Ostens und Nordens und fließen zu der einen Lebensenergie zusammen. Falls im Nordosten ein WC, ein Abstellraum, der Müll, eine Garage oder kein Fenster ist, ist diese lebenswichtige Energie blockiert. In solchen Wohnungen haben die Menschen unserer Studie entsprechend eine größere Anfälligkeit für chronische Krankheiten und Krebs. Das Meruchakra wird daher im Nordosten aufgestellt, um die Raumenergie zu beleben und bestehende Vasati-Defekte auszugleichen.


Frage: Wie spielen da jetzt die Planeten hinein?

Schmieke:
Der Nordosten wird von dem Planeten Jupiter beherrscht, der einen großen Einfluss auf das Leben der Bewohner hat. Ist er dort angegriffen beispielsweise durch einen Saturn zugeordneten Abstellraum oder ein den Monknoten zugeordneten WC, so wird Jupiter geschwächt und es kann zu ernsthaften Problemen für die Kinder oder gesundheitliche Probleme mit der Bauchspeicheldrüse oder mit Krebs kommen. Unsere zweijährige Beobachtung an Hunderten von Häusern hat gezeigt, dass Defekte im Nordosten bestimmte Krebsarten stark begünstigen.


Frage: Herr Schmieke, wie können unsere Zuschauer von Vasati profitieren?

Schmieke: Das hängt von dem Einzelnen ab. Die einfachste Möglichkeit besteht darin, eines meiner Bücher zu lesen und dann seine Wohnung zu optimieren. Auch können Sie unsere Ausbildung besuchen und selbst zu einem Vasati-Profi werden. Vielen Menschen ist das natürlich zu viel. Sie können eine Beratung in Anspruch nehmen, entweder vor Ort oder auf der Grundlage eines Grundrisses und dann die notwendigen Korrekturen vornehmen.
Die besten Vorraussetzungen hat natürlich jemand der neu baut: Wir haben ein Vasati-Mondhaus entwickelt, ein Fertighaus, das die 12 Naturgesetze des Vasati mit optimalen Naturmaterialien umsetzt.

Unabhängig davon ist das Meru-Chakra immer die beste Lösung. Es wirkt in jeder Wohnung positiv unabhängig von deren individueller Gestaltung. Das gleiche gilt für das Silber-Kavaca, das unabhängig vom individuellen Horoskop einen optimalen Basisschutz bietet.