Naturwissenschaft

Moderne Naturwissenschaft bringt ein dominierendes Wissen hervor. Es soll uns die Intelligenz und die Mittel dazu geben, unsere Umgebung, die Natur, zu beherrschen und zu kontrollieren. Gleichzeitig schafft diese Art des Wissens, das uns scheinbar zum Beherrscher der Natur erheben kann, eben die Probleme, die viele Menschen zu einer gesunden Skepsis gegenüber dieser Art des wissenschaftlichen Fortschritts geführt haben. Macht und Reichtum wurden Zeichen persönlicher Stärke, Armut und Außenseitertum Zeichen des Schwachen.

Mehr und mehr namhafte Wissenschaftler wirken deshalb schon seit einigen Jahren in eine neue Richtung. Anstatt das Leben und seine Funktionen auf immer kleinere Einheiten zurückzuführen, die in dem Maße verständlich erscheinen, wie man sie voneinander isoliert definiert, betrachtet und beschreibt, versuchen sie das einheitliche Wirken vernetzter, komplexer Systeme zu verstehen, das großen Systemen wie einem Organismus, dem Planeten Erde, einer menschlichen Gesellschaft oder der ganzen Natur eine individuelle unteilbare Individualität und Einzigartigkeit zuspricht.

Wissenschaft und Spiritualität

Auf der einen Seite scheint sich die Naturwissenschaft mehr und mehr dem Jahrtausende alten Wissen spiritueller Traditionen wie der alten indischen oder vedischen Tradition und dem Buddhismus anzunähern, auf der anderen Seite will sie der Natur ihre letzten Geheimnisse entlocken, bzw. diese Geheimnisse ebenfalls einer mechanistischen Erklärung unterwerfen. In einer vollständigen wissenschaftlichen Erklärung der Natur würde es keinen Platz mehr für spirituelle Begriffe wie das Bewusstsein, die Seele, den freien Willen und Gott geben.

Aus der Sicht der empirischen Wissenschaft betrachtet bleibt das Bewusstsein ein Geheimnis.
Ebenso wie die materialistische Wissenschaft dem Bewusstsein eine Randstellung zuweist und versucht, es durch materielle Begriffe zu erklären, so weist die spirituelle Wissenschaft der Materie eine untergeordnete Bedeutung zu.

Die verbleibenden Rätsel der Materie, der Zeit, der universellen Konstanten und der Evolution erfordern ein tieferes Eindringen in die spirituellen Zusammenhänge.

Marcus Schmieke stellt in seinem Werk Das letzte Geheimnis die Behauptung auf, dass die Naturwissenschaft auf eine spirituelle Grundlage gestellt werden muss, die ihr im Rahmen einer umfassenden spirituellen Wissenschaft ihren Platz und ihre Funktion zuweist.

Das vedische Verständnis

Das vedische Verständnis geht immer über eine solche mechanistische Beschreibung hinaus, weil es die Überseele und ihre verschiedenen spirituellen und materiellen Funktionen in den Mittelpunkt aller Betrachtungen und Beschreibungen stellt und jedes untergeordnete mechanistische Verständnis durch die Wechselwirkung von Materie und spiritueller Energie ergänzt.

Aus unserem Shop

Das Lebensfeld; Marcus Schmieke
Dieses Buch stellt in kompromissloser Weise der mechanistischen Wissenschaft eine spirituelle Alternative gegenüber, die Geist und Materie auf einen gemeinsamen bewussten Ursprung zurückführt. Es verbindet die spirituelle Sicht der Veden mit den Erkenntnissen der modernen Naturwissenschaft, um zu einer neuartigen umfassenden Synthese zu führen.
Das Lebensfeld, das den materiellen Körper mit der ewigen spirituellen Seele verbindet, bildet die Brücke zu einem tieferen Verständnis vom Leben.

zum Artikel